Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

360° Rundgang

durch den Dom

durch den Dom

Zum Rundgang

Alexander Rüth bei Musikalischem Abendgebet als Domkapellmeister begrüßt

Würzburg (POW) Bei einem Musikalischen Abendgebet im Würzburger Kiliansdom hat Generalvikar Dr. Jürgen Vorndran am Freitagabend, 30. September, den neuen Würzburger Domkapellmeister Alexander Rüth offiziell begrüßt.

Die Junge Domkantorei, ein von Rüth initiiertes Ensemble, das aus den erfahrenen Sängerinnen der Mädchenkantorei sowie den Männerstimmen der Domsingknaben besteht, sang unter dessen Leitung Vertonungen über Abend und Nacht. Es erklangen Werke von Komponisten wie Josef Gabriel Rheinberger, Max Reger und Maurice Duruflé. Über 250 Personen nahmen an dem Gebet teil, unter anderem auch Bischof em. Dr. Friedhelm Hofmann und Mitglieder des Domkapitels. Generalvikar Vorndran betonte in seinem kurzen Impuls, dass schon der Apostel Paulus dazu aufrufe, ohne Unterlass zu beten. „Das Gebet und insbesondere das fürbittende Gebet für andere haben eine große Kraft“, betonte der Generalvikar. Von daher sei für Rüths Neuanfang an der alten Wirkungsstätte ein mit Chorgesang gestaltetes Abendgebet der optimale Rahmen. „Das Gebet bringt deutlich mehr als es gute Wünsche tun.“ Vorndran nannte es eine gute Idee, dass die Dommusik auf Rüths Initiative hin nun regelmäßig am Freitagabend dazu einlädt, innezuhalten und sich Zeit zu nehmen, das Leben vor Gott zu bringen. Für den neuen Domkapellmeister und die Sängerinnen und Sänger gab es am Ende des Abendgebets minutenlang Applaus.

mh (POW)

(4022/1097; E-Mail voraus)